Montag, 25. September 2017

Quittengelee 2.0

  
Dieses Quittengelee 2.0 ist kein Vergleich zu dem hin und wieder etwas langweiligen und viel zu süßen Quittengelee. 
Dieses Gelee passt hervorragend zu kräftigen Käsesorten, in die Feinbäckerei, zu Wildgerichten, Salatdressings oder in Bratensaucen.
Quittengelee ist dass Tüpfelchen auf dem i 😋

Die Quitte mit ihrem feinen, haarigen Flaum, kannten schon die Römern und bezeichneten Ihn als "wolligen Apfel". Jede einzelne Quitte habe ich mit größter Sorgfalt abgerieben, mit Liebe handsortiert und weiterverarbeitet.

Zutaten für 6 Gläser à 200 ml :
500 g Äpfel
1 Hand voll Rosinen
2 Spritzer Zitronensaft
2 Schnapsstamperl Calvados
3 Kardamomkapseln
1 Sternanis
1 TL Ceylon-Zimt
2 kg Quitten
 1 Zitrone
 500 g Gelierzucker 3:1
Saft von einer Bio - Orange
 
Zubereitung :
Die Äpfel waschen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und in kleine Würfel schneiden. Zusammen mit den Rosinen, Zitronensaft, den Gewürzen und dem Veterano in eine kleine Schüssel geben, verschließen und 24 h ziehen lassen.
  
Am nächsten Tag 2 l Wasser und den Saft einer Zitrone in einer gr. Schüssel miteinander vermischen. Die Quitten mit einem trockenen Tuch abreiben, bis ihr  Flaum vollständig entfernt ist. 


Die Quitten in Viertel schneiden, die Kerngehäuse, den Stiel- und Blütenansatz entfernen. Anschließend das Fruchtfleisch in Achtel schneiden und schnell ins Zitronenwasser geben, damit sie nicht nachdunkeln. 

Die eingelegten Äpfel und Rosinen durch ein Sieb gießen und die Flüssigkeit dabei auffangen. 

 Die Quittenstücke, 500 ml Zitronenwasser, Äpfel, Rosinen und Gewürze in einen hohen Topf geben und aufkochen. Danach herunterdrehen und 40 Min. bei mittlerer Hitze weich kochen.



Ein großes Sieb mit einem Mulltuch auslegen und auf eine Metallschüssel stellen. Die Quittenmasse in das Tuch geben und den Saft herausfiltern. 
Um möglichst viel Saft aufzufangen, die Quittenmasse mithilfe des Tuches gründlich auspressen oder über Nacht stehen lassen.

Den Quittensaft mit dem frisch gepressten Orangensaft mischen, sollte mindestens 900 ml - 1200 ml ergeben, Gelierzucker dazugeben, gut verrühren und aufkochen. Unter Rühren 5 Min. sprudelnd kochen lassen. Zum Schluss den aufgefangenen Calvados dazugießen.


Das noch heiße Gelee direkt in einen Messbecher umfüllen oder mit Hilfe eines Einfülltrichters in die sterilen Gläser bis zum Rand gießen. Sofort verschließen und nicht auf den Kopf stellen, sondern so auskühlen lassen.


Serviervorschlag :
Quittengelee passt nicht nur auf´s Frühstücksbrötchen ! 
Es verleiht Salatdressings und Wildgerichten eine feine, süßliche Note und lässt sich auch als Glasur für einen Braten einsetzen. Zudem verfeinert es Kuchen, Torten und Gebäcke aller Art.

Sonntag, 24. September 2017

Knuspriges Zitronenhähnchenschnitzel


 Hähnchenschnitzel einmal ganz anders ... nämlich außen kross, innen weich & zart und herrlich zitronig.

Zutaten für 2 Personen :
2 Schnitzel vom Hähnchenbrustfilet
 1 kl. Becher Naturjoghurt
2 TL Zitronensaft
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
etwas Brathähnchengewürz
abgeriebene Schale von 1 BIO - Zitrone
Paniermehl
Zitronensalz
Butterschmalz zum Ausbacken
Butter 
 
Zubereitung :
Naturjoghurt mit 1 TL Zitronensaft vermischen und mit Pfeffer, Brathähnchengewürz und der Hälfte der Zitronenschale würzen.
  Die Hähnchenschnitzel waschen und mit Küchenkrepp trocken tupfen. Mit Zitronensalz und Pfeffer ordentlich würzen und in die Joghurtmasse für 12 h einlegen.

Am nächsten Tag die Hähnchenschnitzel nacheinander in Paniermehl wenden, leicht nicht zu fest andrücken. In einer tiefen Pfanne ordentlich Butterschmalz erhitzen und die Hähnchenschnitzel darin von beiden Seiten goldbraun backen. In einer zweiten Pfanne die Butter schmelzen, die restliche Zitronenschale und den übrigen Zitronensaft dazugeben und die Zitronenbutter mit Zitronensalz und Pfeffer würzen. 

Die gebackenen Hähnchenschnitzel kurz in der Zitronenbutter wenden. 

Mit Bratkartoffeln und einem leichten Knobi-Dip servieren.

Hinweis zur Beilage :
Die Pellkartoffeln vom Vortag blättrig schneiden und in Butterschmalz kross anbraten. Mit etwas Hexensalz und Pfeffer würzen.
 

Freitag, 22. September 2017

Dinkelpfannkuchen mit frischem Spinat, Parmesan, Petersilie, Frühlingszwiebel & Schnittlauch


Normale Pfannkuchen kann ja jeder ... nicht nur Popeye mag Spinat, ich mag ihn auch, er ist sehr gesund und schmeckt ganz wunderbar.
Frischer Spinat ist immer etwas Feines, gerade im Pfannkuchen mit frischen Kräutern, sind sie hier immer eine willkommene Abwechslung. Die Pfannkuchen kann man auch mal ganz schnell füllen und überbacken. Ich mag sie auch als Pfannkuchenröllchen, gefüllt mit geräuchertem Lachs und Kräuterfrischkäse.
Teigzutaten für 2-4 Personen :
 750 ml Mineralwasser
380 g Dinkelmehl

Kräutersalz
schwarzer Pfeffer
eine Hand voll frischer Spinat 
1 Frühlingszwiebel, fein geschnitten
gehackte Petersilie
Schnittlauchröllchen
etwas gehacktes Maggikraut
Parmesan / Terra Vegane Bio PARMI TOPPER ITALIAN HERB
 Rapsöl zum Ausbacken

Zubereitung :
 Dinkelmehl und Mineralwasser in eine  Schüssel geben und den Teig zu einer homogenen Masse verrühren. Mit Kräutersalz und Pfeffer ordentlich würzen.
Den Spinat putzen, waschen, fein schneiden und zusammen mit Parmesan, den Kräutern und der Frühlingszwiebel vermischen. Kräuter und Parmesan gebe ich frei Schnauze dazu, dass kann jeder nach seinem Gusto machen.


Den Teig 1 Std. zugedeckt quellen lassen. Anschließend in einer großen Pfanne etwas Öl erhitzen, je eine Kelle Teig hineingießen und mit einer schwenkenden Bewegung verteilen. 


Die Pfannkuchen von beiden Seiten bei mittlerer Hitze knusprig ausbacken und sofort servieren. Bei mir gab es Karottensalat dazu.



Mittwoch, 20. September 2017

Herbstmarmelade


Diese Herbstmarmelade besteht aus einer herrlichen Komposition von Zwetschgen, Mirabellen, Birnen, Äpfel, Holundersaft und Bratapfelgewürz.

 Schmeckt besonders lecker auf frischem Brot, Brötchen, Brioche, Croissants und Baguette.

Zutaten :
400 g Zwetschgen
200 g Mirabellen
300 g Birnen "Gute Luise"
300 g Herbstäpfel "Gerlinde" 
300 ml Holundersaft
Bratapfelgewürz
500 g Gelierzucker 3:1

Zubereitung :
Die Zwetschgen und Mirabellen waschen, entsteinen und in kleine Würfel schneiden. Die Birnen und Äpfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und klein würfeln.
 
Holundersaft zusammen dem Gelierzucker, Bratapfelgewürz ganz nach Gusto, den Birnen und Äpfeln in einen großen Topf geben, aufkochen und 6-8 Minuten sprudelnd kochen lassen. Wer keine Fruchtstücke in der Marmelade mag, kann die Masse mit dem Zauberstab fein pürieren.
Die Gelierprobe machen ... hierfür etwas Marmelade auf eine kalte Untertasse geben und abkühlen lassen, geliert die Probe, wird auch die Marmelade fest. Wenn sich Schaum gebildet hat, sollte sie vor dem Abfüllen mit einer Schaumkelle abschöpft werden.

Die noch heiße Marmelade mit Hilfe von einem Einfülltrichter bis unter den Rand in die vorbereiteten Twist-off-Gläser einfüllen, sofort verschließen und auskühlen lassen. Nicht auf den Deckel drehen !

Haltbarkeit :
Kühl, dunkel, trocken und im luftdicht verschlossenen Glas lagern, so hält sich die Marmelade ungeöffnet bis zu 12 Monate. Nach dem Öffnen kühl aufbewahren und innerhalb von wenigen Wochen verbrauchen.

Hinweis :
Die Marmelade ist auch für Diabetiker geeignet.


Montag, 18. September 2017

Pilzpfanne mit Spätzle


Zutaten :
600 g Kräuterseitling, Pfifferlinge und Champignons
1 Zwiebel
2 EL Natives Olivenöl extra
20 g kalte Butter
1 Knoblauchzehe
3 EL getrocknete Egerlinge
1 Lorbeerblatt
600 ml selbstgemachte Gemüsebrühe
2 EL Pilzgewürz
200 ml Sahne
1–2 TL Speisestärke
etwas abgeriebene BIO - Zitronenschale
1 Spritzer Zitronensaft
1-2 kl. Frühlingszwiebeln
3 EL Schnittlauchröllchen
 Chilipulver
Salz

Zubereitung :
Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. 
Olivenöl in eine, Topf erhitzen und die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Mit Gemüsebrühe ablöschen, das Lorbeerblatt dazugeben und die Zwiebel ca. 8-10 Minuten weich garen. Dann die getrockneten Egerlinge dazugeben, den Topf vom Herd nehmen und 20 Min. zugedeckt ziehen lassen. 


Anschließend das Lorbeerblatt entfernen und die Sahne dazugeben, die Sauce mit dem Zauberstab aufschäumen und durch ein Sieb in einen Topf gießen. Die Sauce zum Kochen bringen und dann die Speisestärke mit ein wenig kaltem Wasser glatt rühren, in die Sauce geben und 2-3 Minuten langsam köcheln lassen. Die Butter dazugeben und mit dem Zauberstab untermixen. Den Knoblauch schälen, in der Mitte durchschneiden und zusammen mit der Zitronenschale zur Sauce geben. Einige Minuten langsam köcheln lassen und dann beides wieder entfernen. 

Die Sauce mit Salz, frisch gemahlenem Pfeffer und Chilipulver würzen. 

Die geputzten Pilze klein schneiden. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Pilze portionsweise darin braten. Mit ein wenig mit Salz und Pfeffer würzen, die Frühlingszwiebeln und den Schnittlauch hinzufügen, kurz darin schwenken  und dann in die Sauce geben.

Mit Spätzle oder Semmelknödel servieren.

Meinem Mann habe ich noch Schweinefilet dazu gemacht.


Samstag, 16. September 2017

Gerösteter Parmesan ~ Brokkoli mit Fächerkartoffeln


Brokkoli aus dem Ofen schmeckt richtig lecker ...
die Brokkoliröschen werden einfach mit gutem Olivenöl, Butter, Knoblauchsalz und Pfeffer im Backofen gegart und mit etwas Zitronensaft- und abrieb abgerundet. Probiert´s mal aus 😋

Zutaten für 2 Personen :
1 gr. Brokkoli
Natives Olivenöl extra
etwas Knoblauchsalz
etwas frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
ein paar Zesten von einer BIO - Zitrone
etwas Saft von einer BIO - Zitrone
1 EL Mandelstifte
frisch gehobelter Parmesan
Zubereitung :
 Den Backofen auf 200°C vorheizen.
Den Brokkoli putzen und in kleine Röschen schneiden, waschen und gut abtropfen lassen. Den Brokkoli in einer Auflaufform verteilen.
Ordentlich Olivenöl, Knoblauchsalz und Pfeffer in einem Schälchen miteinander vermengen. 


Die Masse auf dem Brokkoli verteilen. 


Im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene einschieben und 20-25 Minuten anrösten.

In der Zwischenzeit die Mandelstifte leicht rösten und noch etwas Parmesan hobeln. Ist der Brokkoli gar und leicht gebräunt aus dem Backofen nehmen.  Ein paar Zesten, Zitronensaft und Olivenöl darübergeben, kurz miteinander vermischen. Mandelstifte und Parmesanhobeln darüber verteilen und mit den Fächerkartoffeln sofort servieren.

Fächerkartoffeln sind ein leckeres vegetariches Hauptgericht, dazu einen Salat und einen Dip, aus Schmand, einem griechischen Joghurt oder Quark. 

Und so werden die Fächerkartoffeln mit Rosmarin gemacht :

Zutaten für 2 Personen :
8 kleine, festkochende Kartoffeln
1 gr. Zweig Rosmarin 
Natives Olivenöl extra
4 EL flüssige Butter
Rotweinsalz

Zubereitung :
Die Kartoffeln waschen, schälen und im Abstand von etwa 2-3 mm etwa zu zwei Dritteln fächerartig ein- aber nicht durchschneiden. 
Nebeneinander in eine Auflaufform legen.


Die Rosmarinnadeln auf die Kartoffeln fallen lassen und mit der Hälfte der Butter udn etwas Olivenöl bestreichen, mit Rotweinsalz würzen und auf mittlerer Schiene im auf 180°C mit Umluft vorgeheizten Backofen 30 Minuten backen. Wer möchte, kann zudem noch ein paar halbe Knoblauchzehen dazwischen stecken. Nach der ersten Backzeit mit der restlichen Butter und etwas Olivenöl bestreichen und weitere 15-30 Minuten je nach Größe weiterbacken bis sie weich sind.

Die Fächerkartoffeln schmecken zu Kurzgebratenem, Schmorgerichten, Salat oder einfach mit Kräuterquark.

Tipp :
Nach Geschmack, kann man die Fächerkartoffeln auch mit frischen oder getrockneten Kräutern wie Bergthymian, Oregano oder Kräutern de Provence würzen. Auch Käse passt sehr gut zu Fächerkartoffeln, hierfür einfach etwas geriebenen Parmesan darüber streuen oder mit Mozzarella füllen. Ganz besonders deftig werden die Kartoffel, wenn man sie abwechselnd mit rohem Schinken und würzigem Käse befüllt. 


Freitag, 15. September 2017

Genuss im Glas : Bailey´s Creme mit Himbeeren


Dessert im Marmeladenglas sieht nicht nur verlockend aus, es schmeckt auch prima und man kann es schon am Vortag in größeren Mengen vorbereiten.
Die Zubereitung ist wirklich simpel. Überrascht doch mal eure Familie & Gäste mit diesem simplen und doch so leckerem Dessert.

Zutaten für 4 - 6 Personen :
250 ml QimiQ Schoko
250 g Mascarpone 
160 g warmes Nutella
8-10 EL Baileys
4 EL Sahne

1 Pck. TK oder frische Himbeeren 
Spekulatius

Zubereitung :
QimiQ Schoko in die Schüssel der Kitchen Aid einfüllen, Mascarpone, Nutella, Baileys und Sahne dazugeben und gut verrühren bis die Masse schon luftig und samtig ist. In jedes Marmeladenglas je zwei zerkrümelte Spekulatius und ein paar Himbeeren einfüllen. Dann 2-3 große EL Creme darüber geben, glatt streichen und noch ein paar Himbeeren darauf verteilen. 

Die Gläser mit dem Deckel sofort verschließen und für 3-4 Std. in den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren noch einen Spekulatius in die MItte stecken. 

Tipp :
Ich musste das Dessert einfach mal mit Spekulatius machen, meine Tochter war so fixiert auf den ersten Spekulatius, dass mir nichts anderes übrig blieb. Man kann im Prinzip den Keks oder das Gebäck nehmen dass einem persönlich zusagt, es gibt da keinerlei Vorgaben. Geschmack is(st) was gefällt. 

Probiert´s einfach mal aus ;)


Mittwoch, 13. September 2017

Beerenstarkes Mascarpone ~ Heidelbeerdessert


Heute zeige ich Euch ein leckeres Mascarpone ~ Heidelbeerdessert was man ganz einfach selber machen kann und was sich besonders gut z.Bsp. zu einem Buffet, einer Grillparty oder zum Picknick eignet.

 Im Marmeladenglas mit Deckel hübsch serviert !

Zutaten für 4 Personen :
500 g Mascarpone
1 Pck. QimiQ Classic - Vanille
100 g geschmolzene weiße Schokolade
150 ml Kokosmilch
400 g frische Heidelbeeren 
Crème de Cassis
50-70 g Puderzucker nach Bedarf
 
 1 Pck. Eierbiskotten = Löffelbiskuits 
frische Minze
 
Zubereitung :
Mascarpone zusammen mit QimiQ Vanille in die Schüssel der Kitchen Aid füllen und mehrere Minuten lang ordentlich glattrühren.
Dann die Kokosmilch, die geschmolzene Schokolade und den Puderzucker nach und nach dazugeben.

Die Heidelbeeren putzen, waschen und mit einem Küchentuch trockentupfen. 200 g Heidelbeeren in die Mascarpone-QimiQ-Masse vorsichtig einarbeiten.
Zum Schluss mit einem guten Schuss Crème de Cassis abschmecken.

Zwei Eierbiskotten in der Mitte durchbrechen und auf den Boden der Gläser geben, dann ein paar Spritzer Crème de Cassis, ein paar frische Heidelbeeren und etwas von der Mascarpone-QimiQ-Masse.

Ich habe einfache Marmeladengläser genommen, sie eignen sich hervorragend und schauen dazu noch besonders dekorativ aus. Das Dessert mit den Deckeln verschließen und im Kühlschrank 3-4 Stunden kalt stellen.
 
Vor dem Servieren mit einem halben Biskotti, ein paar Heidelbeeren und frischer Minze dekorieren. 


Tipp : 
Anstelle von Heidelbeeren könnt ihr auch andere Beeren oder Früchte für die Zubereitung dieses Desserts verwenden.
 
Gutes Gelingen !
 

Sonntag, 10. September 2017

Apfelgelee "Wintertraum"


Apfelgelee ist einfach und doch so richtig lecker. 
Mit frisch gepresstem Saft aus süßen Äpfeln und den Gewürzen wird daraus ein raffiniertes Gelee. 
Wenn das Gelee ein paar Tage durchgezogen ist, schmeckt es besonders lecker auf frischem Brot, Brötchen, Brioche, Croissant und Baguette. 

Es passt zu Hart- und Weichkäse und gerade im Weihnachtsgebäck sorgt das Apfelgelee mit seinen feinen Aromen für einen unverwechselbaren Genuss. 

Zudem kann man Chutney´s, Joghurt- und Quarkspeisen, Pudding, Eiscreme, Salatdressings, Saucen und viele andere Leckereien damit veredeln.

Zutaten :
1 l frisch gepresster Apfelsaft
1 EL Glühweingewürz
1 Ceylon-Zimtstange
1 Bio-Zitrone
500 g Gelierzucker 2 : 1 
Sternanis

Zubereitung :
Den Apfelsaft zusammen mit einer halben in Scheiben geschnittenen Zitrone, dem Saft der anderen Häflte von der Zitrone, dem Glühweingewürz und der Zimtstange in einem Topf erhitzen. Sobald das Ganze kocht, vom Herd nehmen, Deckel drauf und über Nacht ziehen lassen.

Am nächsten Tag die Gewürze und die Zitronenscheiben entfernen. Den Gelierzucker dazugeben und unter stetem Rühren erhitzen, bis der Gelierzucker sich gelöst hat und anfängt zu gelieren. Mindestens 3-5 Minuten sprudelnd kochen lassen. Dann die Gelierprobe machen, ist diese gelungen, kann man das Gelee abfüllen.

In jedes Glas einen Sternanis legen und dann mit dem noch heißen Gelee bis unter den Rand befüllen, sofort verschließen und auskühlen lassen.

Das Glas während der Abkühlphase mehrfach drehen, so dass der Sternanis in der Mitte des Glases bleibt. Dass sieht optisch sehr schön aus, wenn man die Gläser verschenken möchte.

 Nach dem Öffnen kühl aufbewahren und innerhalb von wenigen Wochen verbrauchen.

Tipp :
Wer möchte kann noch einen Schuss Calvados ans Gelee geben. 

Freitag, 8. September 2017

Fruchtiger Blaubeer ~ Senf für Genießer !


Dieser Blaubeersenf überzeugt durch seine fruchtig - kräftig und zugleich süße Note. Er ist der ideale Begleiter zu allen Wildgerichten, Bratwürsten, Weißwürsten, Fisch, Fleisch, Eierspeisen, Hart- und Weichkäse, geräuchertem Speck und Schinken. Die besondere Farbe verleiht vielen Gerichten einen schönen Farbtupfer. 

Tipp : 
Er harmoniert ganz wunderbar mit frischem Obst - probiert´s mal aus.

Zutaten für 6 kleine Gläser :
 600 g frische Waldheidelbeeren 
350 g gemahlene gelbe Senfkörner
230 ml Heidelbeer - Essig  
3 EL Lavendelhonig
200 - 250 g brauner Zucker n. Geschmack
8 EL Heidelbeersaft
8 EL Apfelsaft
3 TL Salz
ein Spritzer Limetten Saft

Zubereitung :
 Die Heidelbeeren und ein paar Spritzern Limettensaft in einen Topf geben und mit dem Zauberstab fein pürieren und aufkochen. Dann die Hitze reduzieren und auf niedriger Stufe leicht köcheln lassen für ca. 30 Minuten so dass es schön einreduziert. 
Das Ganze vom Herd nehmen und abkühlen lassen. 

Anschließend Senfmehl, Himbeeressig, Heidelbeersaft, Lavendelhonig, Apfelsaft, Salz und nach & nach Zucker gut miteinander verrühren. Den Senf abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen, dass er gut durchziehen kann. Am nächsten Tag in die vorbereiteten Twist-off- Gläser füllen und gut verschließen. Den Blaubeer ~ Senf noch weitere 3 Wochen ruhen lassen, dann verliert er auch etwas an Schärfe und wird milder.

Nach dem Öffnen im Kühlschrank aufbewahren.


Donnerstag, 7. September 2017

Currywurst Sauce inspiriert von Tim Mälzer


Diese Currywurst Sauce von Tim Mälzer habe ich leicht abgewandelt, sie ist der ideale Begleiter zu gegrillten oder gebratenen Würstchen. 

Sie ist sowohl leicht fruchtig, als auch pikant und tomatig. Durch den Mix der drei Currysorten hat sie eine besondere Currynote, die die Charaktereigenschaften dieser Sauce hervorheben. Mit dieser Sauce kannst du dir die Currywurstbude in die eigenen vier Wände holen.

Die Sauce passt zu allen Sorten von Würsten - Bratwurst aus Schweinefleisch grob oder fein, Rinds- und Kalbsbratwurst und auch zur vegetarischen & veganen Wurst.

Zutaten für 6 Gläser :
3 Dosen (à 400 g) geschälte San Marzano Tomaten
150 ml Cola 
3 -4 EL Apfelkompott
20 g frischer Ingwer
1 rote Zwiebel
1 rote Pfefferschote
1 TL rotes, scharfes Currypulver
1 TL Ananascurrypulver
1 TL mildes Currypulver
brauner Zucker
Salz
1 EL Worcestersauce
 ein paar Spritzer Tabasco

Zubereitung :
Die roten Zwiebeln schälen und in feine Würfel schneiden. Die Pfefferschote(n) waschen, putzen, entkernen und fein würfeln. 
3 EL Olivenöl  in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln zusammen mit den Pfefferschoten langsam darin andünsten. 

Den Ingwer schälen, fein reiben und zusammen mit den drei Currysorten kurz andünsten. Mit Cola ablöschen und das Ganze gut aufkochen. 

Die zerdrückten Tomaten und das Apfelkompott dazugeben und erhitzen. Mit dem Zauberstab fein pürieren und anschließend mit Salz, Worchestersauce, Tabasco und braunem Zucker abschmecken. Ich habe die Sauce noch einige Zeit einreduziert. Die Konsistenz ist daher etwas dickflüssiger und kann auf Wunsch mit etwas Wasser oder Apfelsaft gestreckt werden, ohne dass viel von dem intensiven Geschmack verloren geht.

Die Sauce noch heiß in die vorbereiteten Twist-off-Gläser bis unter den Rand befüllen und sofort verschließen.

Die Gläser in eine mit Wasser befüllte Fettpfanne  stellen, so dass sie sich nicht gegenseitig berühren. Im vorgeheizten Backofen von 175°C auf mittlerer Schiene einschieben. Die Gläser im Auge behalten, sobald die Flüssigkeit in den Gläsern Bläschen wirft, wird der Backofen ausgeschaltet. Den Backofen geschlossen halten, die Gläser bleiben noch ca. 30-40 Minuten darin. Danach kann man sie aus dem Wasserbad nehmen und abkühlen lassen.

Die Gläser sind gekühlt, 1-2 Jahre haltbar. Das Mindesthaltbarkeitsdatum bezieht sich auf das ungeöffnete Glas bei gut gekühlter Lagerung. 
Nach dem Öffnen sollte man die Sauce im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb von 14 Tagen verbrauchen.


Montag, 4. September 2017

Pflaumen ~ Marmelade mit Portwein & Ceylon ~ Zimt


"Mama´s - Liebling"
 Ein Brotaufstrich der auch super zu Pfannkuchen, Kuchen, Torten und Gebäcken passt und immer wieder gerne auf und zum Käse oder Aufschnittplatten. Fruchtig lecker auf dem Sonntagsbrötchen, im Joghurt / Quark oder zum Frischkäse. 
Ideal zum Verfeinern von Saucen und Wraps.

 Diese Marmelade ist ein Alleskönner.

Zutaten :
1 kg Zwetschgen / Pflaumen
600 g Bio - Gelier - Rohrzucker 2:1
200 ml Portwein
Saft von 1/2 Bio-Zitrone 
1 EL Bio-Zitronenabrieb
6 Sternanis
2 Ceylon - Zimtstangen
etwas geriebene Tonkabohne

Zubereitung :
Die Zwetschgen / Pflaumen waschen, entkernen und in grobe Stücke schneiden und zusammen mit Portwein, den Gewürzen und dem Gelierzucker in einen Topf geben. Das Ganze ordentlich durchmischen und 2 Std. zugedeckt ruhen lassen. Anschließend bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen, 5-8 Min. sprudeln kochen lassen. Dann die Gelierprobe machen, stimmt die Konsistenz kann man die kochend-heiße Marmelade bis unter den Rand in die sterilisierten Gläser einfüllen und sofort luftdicht verschließen.

Dunkel und kühl gelagert mind. 12 Monate haltbar.

Sonntag, 3. September 2017

Obazda mit Romadur & Zwickel - Lagerbier


Obazda passt gut zur zünftigen Biergarten-Brotzeit mit Brezn, Radieserl und einer deftigen Schlachtplatte wie auch zu einer sommerlichen Grillparty.
 Der ideale Dip zu Laugengebäck, Ciabatta, Roggenbaguette und Bauernbrot oder als  abendlicher Snack mit Salzstangen und Crackern.

Obazda passt genauso gut zur klassischen bayerischen Brotzeit mit Brezn, Radieserl und Schlachtplatte wie zur sommerlichen Grillparty als Dip zu Ciabatta oder Baguette. In den Wintermonaten ergänzt Bayerischer Obazda die abendlichen Snacks bei der gemütlichen Fernsehrunde und kann mit Salzstangen oder Crackern genossen werden.
Da ich etwas experimentierfreudiger bin, als manch anderer verwende ich anstatt Camembert und/oder Brie lieber eine andere würzigere Käsesorte. Ich mag "Stinkkäse" wie Romadur, Münster oder Limburger.

Beim Obazda kann auch variiert werden, wer Bier nicht so mag, kann auch Weißwein verwenden. Wem Philadelphia zu fett ist, der kann auch einen leichteren Frischkäse einarbeiten.

Wer es mal ganz anders haben möchte, sollte Mascarpone statt Frischkäse verwenden und etwas frisch gepressten Knoblauch oder ein paar fein geschnittene Frühlingszwiebeln dazugeben. 

Probiert´s einfach mal aus 😋

Zutaten :
250 g reifer Romadur
1 EL Butter
100 g Philadelphia
1 dicke, fein gehackte Schalotte
Salz
Pfeffer
1/2 EL rosenscharfes Paprikapulver
1/2 EL gemahlener Kümmel
 4 EL Zwickel - Lagerbier

Zubereitung :
 Romadur in kleine Stücke schneiden und zusammen mit der Butter auf einem Teller bei Raumtemperatur weich werden lassen. Romadur und Butter in den Cook Processor geben und mit dem Multi-Blade-Vielzweckmesser auf Stufe 5 ca. 2-3 Minuten cremig rühren. Dann den Philadelphia dazugeben und weitere 2 Minuten rühren. Obazda mit Salz, Pfeffer, Paprika und Kümmel würzen und mit dem Bier auf Stufe 5 weitere 2 Minuten glatt rühren.

Im Kühlschrank mindestens 1-2 Stunde(n) durchziehen lassen und vor dem Servieren nochmals abschmecken. Fertig !

Obazda auf kleinen Tellern anrichten. Nach Belieben mit Zwiebelringen, Schnittlauchröllchen und Kümmel garnieren. 
Dazu passen Laugengebäck, Roggenmischbrot oder ein kräftiges Bauernbrot.

Tipp :
Mach doch mal Flammkuchen mit Obazda ;)
So wird er gemacht :
Den Backofen auf 200 °C vorheizen. 

 Den Flammkuchenboden mit Obazda bestreichen und mit  Zwiebelstreifen, den Paprikawürfeln und etwas Kümmel bestreuen. Für ca. 20 Minuten in den Ofen geben und backen. Anschließend den gebackenen Flammkuchen mit 2 EL fein geschnittenem Schnittlauch bestreuen.