Montag, 25. September 2017

Quittengelee 2.0

  
Dieses Quittengelee 2.0 ist kein Vergleich zu dem hin und wieder etwas langweiligen und viel zu süßen Quittengelee. 
Dieses Gelee passt hervorragend zu kräftigen Käsesorten, in die Feinbäckerei, zu Wildgerichten, Salatdressings oder in Bratensaucen.
Quittengelee ist dass Tüpfelchen auf dem i 😋

Die Quitte mit ihrem feinen, haarigen Flaum, kannten schon die Römern und bezeichneten Ihn als "wolligen Apfel". Jede einzelne Quitte habe ich mit größter Sorgfalt abgerieben, mit Liebe handsortiert und weiterverarbeitet.

Zutaten für 6 Gläser à 200 ml :
500 g Äpfel
1 Hand voll Rosinen
2 Spritzer Zitronensaft
2 Schnapsstamperl Calvados
3 Kardamomkapseln
1 Sternanis
1 TL Ceylon-Zimt
2 kg Quitten
 1 Zitrone
 500 g Gelierzucker 3:1
Saft von einer Bio - Orange
 
Zubereitung :
Die Äpfel waschen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen und in kleine Würfel schneiden. Zusammen mit den Rosinen, Zitronensaft, den Gewürzen und dem Veterano in eine kleine Schüssel geben, verschließen und 24 h ziehen lassen.
  
Am nächsten Tag 2 l Wasser und den Saft einer Zitrone in einer gr. Schüssel miteinander vermischen. Die Quitten mit einem trockenen Tuch abreiben, bis ihr  Flaum vollständig entfernt ist. 


Die Quitten in Viertel schneiden, die Kerngehäuse, den Stiel- und Blütenansatz entfernen. Anschließend das Fruchtfleisch in Achtel schneiden und schnell ins Zitronenwasser geben, damit sie nicht nachdunkeln. 

Die eingelegten Äpfel und Rosinen durch ein Sieb gießen und die Flüssigkeit dabei auffangen. 

 Die Quittenstücke, 500 ml Zitronenwasser, Äpfel, Rosinen und Gewürze in einen hohen Topf geben und aufkochen. Danach herunterdrehen und 40 Min. bei mittlerer Hitze weich kochen.



Ein großes Sieb mit einem Mulltuch auslegen und auf eine Metallschüssel stellen. Die Quittenmasse in das Tuch geben und den Saft herausfiltern. 
Um möglichst viel Saft aufzufangen, die Quittenmasse mithilfe des Tuches gründlich auspressen oder über Nacht stehen lassen.

Den Quittensaft mit dem frisch gepressten Orangensaft mischen, sollte mindestens 900 ml - 1200 ml ergeben, Gelierzucker dazugeben, gut verrühren und aufkochen. Unter Rühren 5 Min. sprudelnd kochen lassen. Zum Schluss den aufgefangenen Calvados dazugießen.


Das noch heiße Gelee direkt in einen Messbecher umfüllen oder mit Hilfe eines Einfülltrichters in die sterilen Gläser bis zum Rand gießen. Sofort verschließen und nicht auf den Kopf stellen, sondern so auskühlen lassen.


Serviervorschlag :
Quittengelee passt nicht nur auf´s Frühstücksbrötchen ! 
Es verleiht Salatdressings und Wildgerichten eine feine, süßliche Note und lässt sich auch als Glasur für einen Braten einsetzen. Zudem verfeinert es Kuchen, Torten und Gebäcke aller Art.

Sonntag, 24. September 2017

Knuspriges Zitronenhähnchenschnitzel


 Hähnchenschnitzel einmal ganz anders ... nämlich außen kross, innen weich & zart und herrlich zitronig.

Zutaten für 2 Personen :
2 Schnitzel vom Hähnchenbrustfilet
 1 kl. Becher Naturjoghurt
2 TL Zitronensaft
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
etwas Brathähnchengewürz
abgeriebene Schale von 1 BIO - Zitrone
Paniermehl
Zitronensalz
Butterschmalz zum Ausbacken
Butter 
 
Zubereitung :
Naturjoghurt mit 1 TL Zitronensaft vermischen und mit Pfeffer, Brathähnchengewürz und der Hälfte der Zitronenschale würzen.
  Die Hähnchenschnitzel waschen und mit Küchenkrepp trocken tupfen. Mit Zitronensalz und Pfeffer ordentlich würzen und in die Joghurtmasse für 12 h einlegen.

Am nächsten Tag die Hähnchenschnitzel nacheinander in Paniermehl wenden, leicht nicht zu fest andrücken. In einer tiefen Pfanne ordentlich Butterschmalz erhitzen und die Hähnchenschnitzel darin von beiden Seiten goldbraun backen. In einer zweiten Pfanne die Butter schmelzen, die restliche Zitronenschale und den übrigen Zitronensaft dazugeben und die Zitronenbutter mit Zitronensalz und Pfeffer würzen. 

Die gebackenen Hähnchenschnitzel kurz in der Zitronenbutter wenden. 

Mit Bratkartoffeln und einem leichten Knobi-Dip servieren.

Hinweis zur Beilage :
Die Pellkartoffeln vom Vortag blättrig schneiden und in Butterschmalz kross anbraten. Mit etwas Hexensalz und Pfeffer würzen.